Tiernaturheilkunde

Hustensaft / Hustensirup für Mensch & Hund

Pawlou – Tiernaturheilkunde und Hundephysiotherapie

Hustensaft für Hunde

Inhalt

Draußen wird es so langsam richtig kalt und die ersten liegen auch schon wieder mit einer Erkältung im Bett. Nicht nur wir Menschen, sondern auch die Hunde.

Da es den lieben Vierbeinern natürlich genauso mies geht wie uns, wenn wir erkältet sind, haben wir heute zwei einfache Rezepte für leckeren, selbstgemachten Hustensaft, der sowohl Menschen, als auch Hunden guttut.

Die Hauptzutat ist hochwertiger, flüssiger Honig. Honig wirkt beruhigend auf die gereizten Schleimhäute und kann von den meisten erwachsenen Hunden pur geschleckt werden. Welpen dürfen keinen Honig. Daher nutze diese Rezepte bitte nur wenn dein Hund älter als ein Jahr ist.

Hustensaft mit Spitzwegerich

Spitzwegerich wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, wundheilungsfördernd und schleimlösend. Aufgrund dieser Eigenschaften nutzen ihn auch einige gern zur äußerlichen Anwendung nach Insektenstichen. Dazu kann man einfach ein Blatt frischen Spitzwegerich in den Fingern zerreiben und auf den Stich tupfen.

Innerlich ist der Spitzwegerich ein toller Begleiter im Honig. Man kann ihn am Wald- oder Feldrand einfach sammeln oder man kauft getrockneten Spitzwegerich*.

Zutaten

Rezept

Schneide die abgewaschenen Spitzwegerich Blätter in kleine Stücke und zerdrücke sie leicht mit einem Holzstößel. Schichte dann den Honig mit den Blättern in einem abgekochten Einwegglas. Vergiss nicht, den Deckel vorher auch abzukochen. Stelle das verschraubte Glas für ca. vier Wochen an einen dunklen Ort. Nach den vier Wochen kannst du die Blätter durch ein Sieb abseihen und den Honig im sauberen Einwegglas auffangen.

Fenchelhonig

Etwas schneller geht es, wenn man die Spitzwegerich Blätter durch Fenchelsamen tauscht. Fenchel ist eine tolle Pflanze, die so vielfältig genutzt werden kann. Neben seiner antibakteriellen und schleimlösenden Wirkung, wirkt Fenchel auch krampflösend. Daher wird er auch sehr gerne bei Magen- und Darmproblemen genutzt. Fenchelhonig riecht und schmeckt unglaublich gut, wie ich finde. Daher nutzen wir ihn sehr gerne für uns und unsere Hunde.

Zutaten

Rezept

Zerdrücke die süßen Fenchelsamen* mit einem Mörser und gib sie in ein zuvor ausgekochtes Einwegglas. Vergiss auch hier wieder nicht den Deckel mit abzukochen. Übergieße die Fenchelsamen mit dem Honig und stelle das verschraubte Glas an einen dunklen Ort. Damit sich alle Inhaltsstoffe gut verteilen, drehe das Glas morgens und abends um. Nach drei Tagen kannst du die Samen abseihen und den Honig im sauberen Einwegglas auffangen.

Dosierung

Dein Hund kann, je nach Größe, mehrmals am Tag einen Löffel von dem Hustensaft zum Schlecken bekommen. Sollte er ihn pur nicht mögen, kannst du ihn auch mit ins Futter geben oder mit etwas Joghurt oder Leberwurst vermischen.

Bild: pixabay.com

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.

weitere Blogartikel

Die Natur hat so viel zu bieten...

Das irre schmerzhafte Gelenk!

Hunde mit HD kann man sehr schön im Alltag mit kleinen Trainingseinheiten unterstützen. Wir verraten dir 3 einfache...

Autorin

Picture of Manja
Mein Name ist Manja. Ich bin Mutter von 2 wundervollen Kindern und treue Begleiterin meines Seelenhundes Balou und unser verrückten Maus Hailey. Durch Balou kam ich zur Hundephysiotherapie. In diesem Bereich habe ich diverse Aus- und Fortbildungen gemacht und mir die Aufgabe gesetzt, so vielen Hunden wie möglich zu helfen.

Pawlou – Tiernaturheilkunde & Hundephysiotherapie

Kontakt

Schnüffeln

Wichtiges

error: Inhalt ist geschützt!!