Tierosteopathie

In der Osteopathie behandeln wir keine einzelnen Krankheiten, sondern Bewegungseinschränkungen und Fehlspannungen. Dadurch unterstützen wir den Körper dabei, sich selbst zu heilen - gemäß dem Prinzip „Leben ist Bewegung“. Alle Gewebe müssen frei beweglich sein, um sich selbst zu regulieren. Ist die Bewegung eines Gewebes gestört, so ist auch dessen Funktion eingeschränkt - genauso andersherum.

Eine Störung in einem Körperteil beschränkt sich nie auf diesen einen Teil des Körpers, sondern beeinflusst immer den gesamten Körper. Bsp: Ein Hund, dessen Kreuzband im rechten Knie reißt, hat nicht nur Probleme im besagten Knie, sondern durch die Gewichtsumverteilung auch in der linken Vorhand. Durch asymmetrische Belastungen kommt es schnell zu Fehlspannungen in den Faszien und der Muskulatur im Rücken. Dadurch bekommt der Hund Rückenschmerzen.

Durch eine gezielte und sanfte Behandlung versucht der Osteopath die Funktionen der Körpersysteme zu verbessern, die Mobilität wieder herzustellen und die Biomechanik und Statik zu optimieren.